Crowdfunding RoboCup: Startphase eingeleitet – Unterstüztung notwendig!

Nächstes Jahr ist es wieder soweit: die Mädchen und Jungen der Informatik-AG des Gymnasiums Markneukirchen wollen wieder am RoboCup 2021 teilnehmen. Dazu benötigen die jungen Programmierer*innen ein wenig finanzielle Unterstützung. Ein Großteil des Geldes soll nämlich für Unterkunft und Roboterbauteile verwendet werden.

Daher sind wir gerade dabei mit Sponsoren (z.B. IPlaCon aus Zwickau) zu sprechen, die uns hierbei unterstützen wollen. Die Volksbank Vogtland e.G. wird hierbei auch eine wichtige Rolle einnehmen: denn jeden Euro den wir für die Informatik-AG erhalten, packt die Volksbank im Rahmen ihrer viele-schaffen-mehr-Crowdfunding-Kampagne eins zu eins noch dazu!

Damit aber die Volksbank das auch wirklich macht, muss man verschiedene Anforderungen erfüllen. Aktuell benötigen wir mindestens 25 Fans auf unserer Volksbank-Projektseite:

https://gemeinsam-stark.viele-schaffen-mehr.de/robocup

Meine Schülerinnen und Schüler bzw. meine Person würden sich daher sehr freuen, wenn wir so viele wie nur möglich als Fans unserer Idee mitreißen.

Jeder der unsere Idee teilt und uns ein Like da lässt, dem danke ich im Voraus schon von ganzem Herzen.

Webseiten-Performance optimiert

Wer schon mal meine Webseite besucht hat, musste leider bis jetzt feststellen, dass meine Homepage relativ lange brauchte, um deren Seiten zu laden.

Aus diesem Grund habe ich nun ein paar Optimierungen vorgenommen, die das Laden der Seiten erhöhen sollte:

  • CSS- & JavaScript-Optimierung
  • Google-Schriftarten deaktiviert
  • das Laden von Bildern optimiert
  • einige Cookies entfernt

Dafür habe ich u. a. folgendes Plug-in installiert: Autoptimize

„Digitalpakt, und jetzt? – Ausstattung allein erzeugt noch keine gute (Medien-) Bildung!“

Ich durfte heute auf der Veranstaltung „Digitalpakt, und jetzt? – Ausstattung allein erzeugt noch keine gute (Medien-) Bildung!“ als Experte agieren. Dieses Webinar wurde von der SAEK Plauen organisiert. Insgesamt war es ein sehr schöner Austausch rund um das Thema Schuldigitalisierung.

Hierbei kamen am Ende noch ein paar Diskussionspunkte auf, die ich hier noch klären und verlinken möchte:

  1. Die Checkliste für mehr Informationssicherheit: diese findet man nun unter Support/Downloads. Ich würde mich über Verbesserungsvorschläge sehr freuen.
  2. last but not least: eine sehr interessante Sammlung an digitalen Werkzeugen für den Unterricht zusammengetragen vom Sternenlabor Plauen:

Webkonferenzen über meine Homepage

Über meine Homepage kann ich ab heute Online-Meetings durchführen. Das dafür installierte Plug-in BigBlueButton ist Open-Source und soll nicht nur auf meiner Website zum Einsatz kommen …

Unser Gymnasium Markneukirchen soll – bei der aktuellen Situation – demnächst auch Webkonferenzen abhalten. Hierfür haben wir uns von einer Firma aus Plauen beraten lassen: Mastersolution AG ist ein Unternehmen, was sich auf digitale Lernwelten spezialisiert hat und im Moment mit uns ein neues E-Learning entwickelt.

Die Coronakrise hat auch etwas Positives

Die Coronakrise verändert unseren Alltag. Veranstaltungen werden abgesagt oder Schulen geschlossen.

Für viele Schulen stellt die Krise somit zum jetzigen Zeitpunkt ein großes Problem dar, da Lehrinhalte nicht vermittelt oder Prüfungen eventuell nicht abgehalten werden können. Aber genau darin sehe ich eine große Chance für alternative digitale Lösungsansätze. Sie gibt es schon sehr viele Jahre am Markt. So kann man z. B. mit Lernplattformen (sogenannten Learning Management Systemen bzw. E-Learning-Systemen*) wunderbar den Unterricht digital durchführen.

Und genau das passiert jetzt: viele Schulen, Schüler und Lehrer setzen sich gerade intensiv mit einem Thema auseinander, was bisher gerne im Alltagsstress auf die lange Bank geschoben wurde: E-Learning, mit dem Computer lernen usw.

Es ist außerdem wie ein riesiger Feldversuch. Man sieht, was klappt gut und was klappt nicht so gut. Das ermöglicht die Optimierung solcher Systeme und kann sich positiv bei der Digitalisierung von Schulen auswirken.

Für mich persönlich ist es daher ein großartiger Beitrag zur Medienerziehung bzw. -bildung. Denn ich werde in einer Sache nur kompetent, wenn ich diese Sache trainiere wie jetzt.

* In Sachsen setzt man gerne auf die eigen-entwickelte Variante: LernSax. Wir haben diese auch an der Schule im Einsatz.