Webkonferenzen über meine Homepage

Über meine Homepage kann ich ab heute Online-Meetings durchführen. Das dafür installierte Plug-in BigBlueButton ist Open-Source und soll nicht nur auf meiner Website zum Einsatz kommen …

Unser Gymnasium Markneukirchen soll – bei der aktuellen Situation – demnächst auch Webkonferenzen abhalten. Hierfür haben wir uns von einer Firma aus Plauen beraten lassen: Mastersolution AG ist ein Unternehmen, was sich auf digitale Lernwelten spezialisiert hat und im Moment mit uns ein neues E-Learning entwickelt.

Die Coronakrise hat auch etwas Positives

Die Coronakrise verändert unseren Alltag. Veranstaltungen werden abgesagt oder Schulen geschlossen.

Für viele Schulen stellt die Krise somit zum jetzigen Zeitpunkt ein großes Problem dar, da Lehrinhalte nicht vermittelt oder Prüfungen eventuell nicht abgehalten werden können. Aber genau darin sehe ich eine große Chance für alternative digitale Lösungsansätze. Sie gibt es schon sehr viele Jahre am Markt. So kann man z. B. mit Lernplattformen (sogenannten Learning Management Systemen bzw. E-Learning-Systemen*) wunderbar den Unterricht digital durchführen.

Und genau das passiert jetzt: viele Schulen, Schüler und Lehrer setzen sich gerade intensiv mit einem Thema auseinander, was bisher gerne im Alltagsstress auf die lange Bank geschoben wurde: E-Learning, mit dem Computer lernen usw.

Es ist außerdem wie ein riesiger Feldversuch. Man sieht, was klappt gut und was klappt nicht so gut. Das ermöglicht die Optimierung solcher Systeme und kann sich positiv bei der Digitalisierung von Schulen auswirken.

Für mich persönlich ist es daher ein großartiger Beitrag zur Medienerziehung bzw. -bildung. Denn ich werde in einer Sache nur kompetent, wenn ich diese Sache trainiere wie jetzt.

* In Sachsen setzt man gerne auf die eigen-entwickelte Variante: LernSax. Wir haben diese auch an der Schule im Einsatz.

Energieeffiziente IT an Schulen

„Allein in Sachsen stehen über den Digitalpakt und die Richtlinie Digitale Schulen 250 Millionen Euro bis 2024 für die digitale Infrastruktur und Ausstattung zur Verfügung. Damit können nicht nur Verkabelungen, Schulserver oder WLAN-Netzwerke finanziert werden, sondern auch die Anschaffung von interaktiven Tafeln, Displays und Endgeräten.

Neben einer sicheren und zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur sollten aber auch die damit verbundenen Folgekosten sowie der steigende Energieverbrauch berücksichtigt werden. In der Veranstaltung Energieeffiziente IT an Schulen werden die praktischen Möglichkeiten und Potenziale einer effizienten IT-Infrastruktur an Schulen, aber auch die damit verbundenen Herausforderungen und Hürden, beleuchtet.“

Ich freue mich daher am 19.02.2020 Experten aus Schule, Kommune und Förderstelle zu treffen und dieses Thema zu diskutieren.

Workshop–Reihe „Von der Schule in den Beruf“ gestartet

Workshop

Im ersten Workshop haben wir gemeinsam in kleiner Runde erarbeitet, wie Unternehmen gezielt Bildungseinrichtungen als dauerhafte Partner gewinnen. Dabei wurde von mir u.a. präsentiert, wie Synergien zu Schulen aufgebaut und Win-Win Situationen für beide Parteien etabliert werden können.
Anhand von Best-Practice-Beispielen wurden typische Fehler bei Schulkooperationen aufgezeigt und ein Einblick in das Mind-Set von Schulen gewährt.
Die SWS-Workshopreihe wird an einem zweiten Termin zum Thema „Wie begeistere ich Schüler für mein Unternehmen?“ fortgesetzt.

Testen von digitalen Lernumgebungen

Die Ansprüche für Schulen an eine digitale Lernumgebung sind hoch: EU-DSGVO-konform, verschlüsselt und erweiterbar um ein paar zu nennen. Damit wir im Zuge der Schuldigitalisierung keine falsche Entscheidung treffen, wird gerade getestet. Diverse E-Learning-Systeme und Cloud-Dienste sind unter der Lupe.