Nachgerückt: Wir fahren zur Europameisterschaft!

Jetzt fahren wir doch noch. Da der Deutsche Meister nicht zur Europameisterschaft (RoboCup Junior Euro 2019) antritt, dürfen wir aufgrund des Nachrückverfahrens nun doch nach Hannover. Nach Rücksprache mit unserem Hauptsponsor der Wirtschaftsförderung des Vogtlandkreises ist auch die Finanzierung geklärt.

Jetzt heißt es „Ran an den Speck“, denn es bleibt nicht viel Zeit. Bereits am 21. Juni treffen wir auf unsere europäischen Mitstreiter und wir müssen bis dahin unsere Verbesserungenansätze realisiert haben.

RoboCup-Finale: Unsere Verbesserungen haben nicht ausgereicht.

Mit den gesammelten Erfahrungen der vergangenen RoboCups war klar, dass sich alle Beteiligten weiter entwickeln wollten. Wir strotzten vor Motivation. Es wurde dazu sehr viel Geld in neue Technik investiert: 3D-Drucker, genauere Sensoren, eigene programmierte Mikrocontroller-Technik usw. Das Know-How der Schülerinnen und Schüler stieg und stieg. Alles wurde wieder und wieder getestet und verbessert.

Dieses Verhalten legten nicht nur wir an den Tag sondern auch unsere Kontrahenten. Darüber hinaus waren sie auch administrativ sehr engagiert. Mit Sponsoren, die größere finanzielle Mittel bereitstellten, und Universitäten als Partner konnten sich diese Teams mit viel Fleiß & Unternehmertum mehr als ebenwürdig weiterentwickeln.

Der Anspruch im Wettbewerb stieg somit enorm. Dieser hohen Professionalität des RoboCups konnten wir daher leider nicht einhundertprozentig standhalten. Mit Ehrfurcht vor den Mitstreitern, Ehrgeiz und unseren gesammelten Erfahrungen kämpften wir uns auf einen Platz 4 und einen Platz 11 (von 16 angetretenen Teams). Aufgrund des hohen Niveaus zum Bundesfinale waren wir alles andere als enttäuscht; leider aber auch nicht richtig zufrieden. Wir nahmen es eben einfach sportlich. Die anderen waren besser und unsere Verbesserungen haben nicht ausgereicht. Jedoch können wir sagen, dass wir viel gelacht, gelernt und erlebt haben. Ein tolles Wochenende mit Freunden war vorüber und nächstes Jahr steigern wir uns weiter.

Um uns weiterzuentwickeln, haben wir uns Hausaufgaben für das nächstes Jahr erteilt. Wir wollen an unseren Robotern weiterfeilen, diese optimieren. Außerdem wollen wir weitere Sponsoren finden und sie für unser Vorhaben begeistern. Das ist leider auch dem Umstand geschuldet, dass nächstes Jahr unsere Hauptförderung der Wirtschaftsförderung des Vogtlandkreises ausläuft. Rückblickend wollen wir uns bedanken. In den letzten zwei Jahren und den zahlreichen Wettbewerben haben wir uns alle sehr weiterentwickelt. Das ist vor allem unseren Unterstützern geschuldet: der Wirtschaftsförderung des Vogtlandkreises, der Sparkasse Vogtland, dem Netzwerk SüdWestSachsen Digital, den Eltern und der Schule selbst. Schade wäre es nur, wenn wir unsere Hausaufgaben nicht schaffen würden. Denn dann wäre unsere begonnene Reise schon zu Ende. Diese Angst begleitet uns…